Te amo? Tequila!

Prachtstücke
24. November 2018
Wie schmecken indische Weihnachten?
3. Dezember 2018
Dieser Beitrag wurde auf dieser Quality-Seite veröffentlicht. Entdecke weitere Beiträge.

von Marielle Kreienborg

Er fühlt sich wohlig-warm an im Bauch, versichert uns, dass wir heute Abend mal wieder fantastisch aussehen und auf der Tanzfläche wie ABBA’s nächste Dancing Queen anmuten und er schmeckt nach Liebe… Nein, wir sprechen nicht von einem Mann – viel pflegeleichter, glasklar, mindestens genauso sexy, begehrt, aber bereitet garantiert deutlich weniger Kopfschmerzen: Mister Tequila.

Dürfen wir vorstellen? Die Rede ist von Padre Azul, der Begleiter, auf den wir gewartet haben. Mit diesem, ausschließlich aus acht bis zehn Jahren gereiften Agaven hergestellten, Premium-Tequila gehören erschauderndes Schütteln und dröhnende Köpfe samt anschließender Kopfschmerzen der Vergangenheit an. Padre Azul gibt sich nur mit dem Besten zufrieden – innen wie außen.

Die neue, auf 1000 Flaschen limierte Special Edition, der Padre Azul Cristalino Añejo Tequila, ist in Koproduktion mit Swarovski entstanden, die für jede Flasche zu Ehren des mexikanischen Día de los Muertos einen Totenkopf aus edlem Kristallglas mit eingravierter Nummer fertigten – eine 270 Gramm schwere Hommage an das mexikanische Erbe. Die Ledermanschette mit Schnürung zollt den mexikanischen „Lucha libre“ Ringermasken Tribut.

Für Sammler kunstvoller, handgefertigter Flaschenkunst heißt es schnell sein: Von den 1000 Flaschen für je 1000 Euro sind lediglich 100 Exemplare für den deutschen und österreichischen Markt vorgesehen. Wer zuerst kommt, trink zuerst – hochwertigsten, feinsten Stoff: 100 % Handarbeit, 100 % hergestellt aus der blauen Weber-Agarve, 100 % Mexiko – im Stil, im Geschmack und in der Kultur. Die Flasche mit dem kristallinen Skull wurde vom mexikanischen Designlabel „Prison Art“ gefertigt, das ehemalige Häftlinge aus Mexico City an die kreative Hand nimmt und ihnen durch den Schaffensprozess von abgefahrenen Flaschendesigns, außergewöhnlichen Taschen und verrückten, mit bemerkenswerter Kenntnis und Liebe zum Detail entworfenen Tattoos eine Wiedereingliederung in den Alltag ermöglichen. Ein Teil des Erlöses der Padre Azul Special Edition wird an „Prison Art“ gespendet. Cristalino Añejo Tequila ist ein Kunstwerk und deshalb das ideale Weihnachtsgeschenk. Denn ist die Flasche leer, bleibt ein kostbares Designstück mit Wiedererkennungswert.

Cristalino Tequila, dem mit einem Spezialverfahren die Farbe entzogen wird, ist gerade in Mexiko der letzte Schrei und auch in Europa bereits in vielen Szeneclubs und exklusiven Restaurants wie dem Ushia Beach Club Ibiza, dem Nubo, IZAKAYA, der Wonderbar oder der Buddha Bar in Monte Carlo fester Bar-Bestandteil. Aber auch zum Abschluss eines entspannenden Weekends im Stanglwirt oder im Restaurant Tatel in Ibiza, zu dessen Miteigentümer Fußballgott Christiano Ronaldo und Tennisass Nadal gehören, können Freunde qualitativ hochwertiger Spirituosen die ausgefeilte Aromen-Komposition aus Vanille, Zimt, Karamell und Schokolade genießen. Der Name des Tequila, Padre Azul, erzählt gleichzeitig seine Geschichte: „Que padre“ bedeutet übersetzt etwa „wie fantastisch“ und ist in Mexico Ausdruck großer Freude und „azul“, „blau“, bezieht sich auf die „blaue“ Weber-Agave, aus welcher der Tequila hergestellt wird.

Für einen guten Tequila bedarf es vor allem eines: Zeit. Der jahrelange Reifeprozess der Agaven garantiert eine bessere Fermentierung. 24 bis hin zu 48 Stunden dauert die Dampfgarung im „mamposteria“, einem traditonellen Ofen aus Vulkanerde. Die langsame Gärung verleiht dem Tequila seinen besonderen Geschmack. Der anschließende Fermentierungsprozess, der wiederum zwischen 72 bis 96 Stunden in Anspruch nimmt, vollzieht sich rein mit der natürlichen Hefe. Für die Destillation wird nur das Herzstück verwendet: gleich zwei Mal wird Padre Azul bei niedriger Temperatur destilliert, um seine milden Nachgeschmack zu erzeugen. Die Reifeprüfung vollzieht sich zu guter Letzt je nach Sorte für acht oder achtzehn Monate in alten Bourbon- Eichenfässern.

Adieu Salz und Zitrone verschwommener Jugendsünden-Erinnerungen, buenos dias edler Padre Azul Cristalino Añejo eigens angereist aus dem Land des Tequilas – aus Mexiko. Die limitierte Edition ist seit November exklusiv im Käfer Stammhaus in München, im KaDeWe in Berlin, bei Merkur Hoher Markt in Wien sowie über Padre Azul selbst erhältlich.

padreazul.com

PHOTOS: ©  Padre Azul

Der Beitrag Te amo? Tequila! erschien zuerst auf Food.