Material Lover

Back to Peekaboo bag
5. Februar 2019
Volle Pulle
22. Januar 2020
Dieser Beitrag wurde auf dieser Quality-Seite veröffentlicht. Entdecke weitere Beiträge.

SUVs sind das Trendthema in der Automobilbranche. Nahezu jede Marke folgt dem Motto „big is beautiful“. Die Automobilhersteller sehen sich einer ständig steigenden Nachfrage nach Sport Utility Vehicles gegenüber. Nicht weil Autoliebhaber den Städten entfliehen, sondern im Gegenteil, weil SUVs dem aktuellen Lifestyle entsprechen, sei es SUV in der Abendrobe, zum Sport oder Shopping. Das passende Automobil hat sich anzupassen.

Von Susanne Filter

Neueste technische Innovationen, das Interesse an Umweltfreundlichkeit und das Streben nach dem perfekten Design sind die Challenges. Für viele ist es ein völlig neuer Markt, nicht so bei Jaguar Land Rover, deren Kernkompetenz in exakt diesen Automobilen liegt. Der neue Range Rover Evoque vereint Fortschritt, Nachhaltigkeit und Design in einem unverwechselbaren Geländewagen, der in seiner Wandelbarkeit eher viele als wenige ansprechen wird.

Die Geschichte des Range Rover reicht bis in die 70er Jahre zurück: Damals entwickelte Land Rover den ersten Range Rover und legte damit den Grundstein für luxuriöse Geländewagen. Heute gilt Land Rover als Trendsetter in Sachen Design, Innovation, und Nachhaltigkeit. Der Evoque ist die sechste Modellreihe des britischen Geländewagenherstellers. Er wurde im Juli 2010 als Konzeptfahrzeug vorgestellt und ging nur ein Jahr später in Serienproduktion. Mit seinem coupéhaften, sportlich-eleganten Design galt er als Vorreiter im Segment der kompakten Premium-SUVs. Nun feierte die zweite Generation in Deutschland seinen Marktstart.

Nahtlos knüpft Land Rover an die Erfolgsformel der ersten Modellgeneration an und entwickelt diese raffiniert weiter. Was bleibt ist die unverwechselbare, aufsteigende Gürtellinie mit dem charakterisch abfallenden Dach. Neu sind die schmaleren LED-Scheinwerfer und die Heckleuchten mit Tiefenwirkung, die für eine ausdrucksstarke Karosserie mit klaren Linien und puren Flächen sorgt. Der Evoque setzt Maßstäbe in puncto Designsprache und passt sich dem Zeitgeist des 21. Jahrhunderts an.

Eleganz, Geradlinigkeit und Minimalismus werden im luxuriösen Interieur des Evoques geschickt fortgeführt. Mit viel Liebe zum Details entwickelte Bethane Jones, die seit fünf Jahren für Land Rover als Kreativspezialistin für Farb- und Materialdesign arbeitet, ein fein abgestimmtes Konzept mit sorgfältig ausgewählten und hochwertigen Naturmaterialien.

Gemeinsam mit dem dänischen Textilspezialisten Kvadrat wurde eine umweltfreundliche Alternative zu Lederbezügen entworfen, welche aus einem strapazierfähigem Wollmischgewebe besteht. Hinzu kommt ein technisches Dinamica-Velour, für das pro Fahrzeug 53 Halbliter-Kunststoffflaschen recycelt werden. „Ich bin wirklich stolz darauf, dass wir in diesem Fahrzeug die erste Naturfasermischung einbringen konnten, weil ich denke, dass dies etwas sehr Neues für die Branche ist. Und es zeigt die Reise, die wir als Designteam und Marke unternehmen, nämlich verantwortungsbewusst und respektvoll mit der Herstellung von Materialien und Ressourcen umzugehen und unseren Kunden die Wahl zu lassen.“, erzählt Bethane Jones.

Den Designern geht es nicht nur um die Nachhaltigkeit der Materialien, sondern auch um deren Funktionalität: Wir verwenden vor allem Materialien mit besonderen Eigenschaften, von denen das Fahrzeug ganzheitlich profitiert. Die Sitzbezüge sind beispielsweise 50 Prozent leichter im Vergleich zu Leder, wovon natürlich das Gewicht des Fahrzeugs profitiert. Wir sind uns sehr bewusst, anspruchsvolle Ästhetiken zu schaffen, hinter denen besondere Eigenschaften stehen, die sowohl dem Fahrzeug als auch dem Kunden und der Umwelt nützen.“, erklärt die Kreativspezialistin weiter.

Der Range Rover Evoque will nicht everybody’s Darling sein, denn Farben und Materialien werden mit viel Sensibilität zu einem Gesamtkunstwerk zusammengesetzt. So gibt es zwar zahlreiche Designoptionen, aber deren Konfiguration ist vorbestimmt. „Wir wollen das ausgeklügelte minimalistische und elegante Design durch zu viel freie Optionen nicht zerstören“, so Bethan. Schließlich wird der Evoque vom Designteam während des Gestaltungsprozesses extra in den gewünschten Außenfarben auf dem britischen Testgelände lackiert und die Interior-Materialen und Farben bei realen Bedingungen getestet, sprich draußen: sei es bei strahlendem Sonnenschein, bei Regen oder diffusem Grau. Innen und Außen müssen sich lieben, egal bei welchen Lichtbedingungen.

So erklärt uns Jones: „Wir sind stark von High-End-Möbeln inspiriert. Wir wollen Dinge erkennbar machen, deshalb wählen wir nur Farben, die sowohl für die Form des Äußeren als auch für das Innere geeignet sind. Wir verbringen viel Zeit damit, Farben zu entwickeln, weil das Fahrzeug mit verschiedenen Farben sehr unterschiedlich aussieht. Es ist ein echtes Zusammenspiel. Mit der Farbe kann man ändern, ob das Fahrzeug größer oder kleiner aussieht oder näher am Boden ist. Der Evoque soll Emotionen auslösen. Die Menschen sollen eine sofortige Verbindung spüren. Das wollen wir erreichen.“

Das Innere hat beim neuen Evoque viel zu bieten: Die Mittelkonsole wurde entrümpelt und übernimmt die Touchscreens aus dem Velar. Rein digitale Instrumente und künstliche Intelligenz erlernt die Vorlieben des Fahrers und bereitet den Innenraum vor Fahrtantritt entsprechend vor. Außerdem bietet der Evoque trotz einer nahezu unveränderten Länge von 4,37 Metern nun spürbar mehr Platz. So legt das Kofferraumvolumen um zehn Prozent auf 591 Liter zu, ebenso wie mehr Beinfreiheit für die hintere Sitzreihe erreicht wurde.

Erstmals sind die Evoque Modelle mit einem Mild-Hybridantrieb ausgestattet, der in Verbindung mit dem Neun-Gang-Automatikgetriebe den Alltagsverbrauch durch eine elektrische Anfahrhilfe und mehr Rekuperation und um bis zu zehn Prozent senkt. Allradantrieb und ein verbessertes Terrain Response System sorgt für die automatische Adaption an allerlei Untergründe. Bei einem Verbrauch von knapp acht Litern auf 100 Kilometer trägt der 300 PS starke Motor seinen Besitzer nicht nur sanft durch raues Gelände, sondern ist ein echtes Chamäleon in Nutzbarkeit und Chic.

Der Beitrag Material Lover erschien zuerst auf Motion.