Picasso Goes Japan

Kleine Geschenke, große Freude
1. Dezember 2020
Matchmakers
4. Dezember 2020

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Dieser Beitrag wurde auf dieser Quality-Seite veröffentlicht. Entdecke weitere Beiträge.

Mitten in Japans Hauptstadt Tokyo ist die Heimat der bekannten Marke YOKU MOKU, die für ihre beliebten Gebäckspezialitäten bekannt ist. Neben dem Backwarengeschäft hat sich der derzeitige Vorsitzende des Unternehmens Toshiyasu Fujinawa jetzt einem ganz anderen Bereich gewidmet, der weder etwas mit Keksen noch mit süßen Speisen zu tun hat: den schönen Künsten. Fujinawa ist nicht nur Sohn des Firmengründers, sondern auch leidenschaftlicher Kunstsammler. Im Laufe der letzten 30 Jahre wanderten mehr als 500 Keramikarbeiten des berühmten spanischen Künstlers Pablo Picasso in seine Sammlung. Bisher wurde sie in verschiedenen Ausstellungsräumen gezeigt, doch seit kurzem haben die beeindruckenden Werke ein neues, dauerhaftes Zuhause. Künftig sollen die Keramikwerke Picassos im kürzlich eröffneten YOKU MOKU MUSEUM im Rahmen von Sonderausstellungen zu sehen sein.

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Picasso wurde vor allem aufgrund seiner Gemälde ein berühmter Künstler, der als maßgebender Begründer des Kubismus gilt. Neben der Malerei zeigte der spanische Künstler neben anderen Kunstformen auch sein Talent für Keramikarbeiten. Pablo Picasso soll zu Lebzeiten fast 3.000 Keramikwerke geschaffen haben, viele seiner Arbeiten wurden nach seinem Tod unter verschiedenen Kunstsammlern verstreut. Im 21. Jahrhundert bildet die heutige Sammlung des YOKU MOKU MUSEUMS eine der größten an Picasso-Keramiken. Die neue Sehenswürdigkeit kann in der Nähe des YOKU MOKU-Flagship-Stores in Tokyos Stadtteil Aoyama bestaunt werden und widmet sich sowohl der Kunst als auch der Bildung.

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

So plant Toshiyasu Fujinawa unter anderem Kunst-Workshops (nach Voranmeldung) und eine Reihe von Vorträgen, um Kunstfans über die Werke und den Künstler zu informieren. Wer Lust hat, kann auch in der museumseigenen Bibliothek stöbern oder die von Hand zubereiteten Süßigkeiten im Café Vallauris probieren. Benannt wurde es nach der französischen Stadt, in der Picasso zahlreiche Keramikarbeiten schuf.

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Foto: © YOKU MOKU MUSEUM

Die aktuelle Ausstellung „Picasso: Life on the Côte d’Azur“ läuft noch bis zum 26. September 2021. Das Museum ist Dienstag bis Sonntag geöffnet, Tickets sind für umgerechnet 9,50 Euro (1.200 Yen) pro Erwachsenen und 6,50 Euro pro Kind (800 Yen) erhältlich.

Alle Informationen zur aktuellen COVID 19-Situation und den Sicherheitsmaßnahmen in Tokyo finden Sie unter www.gotokyo.org.

yokumokumuseum.com

Der Beitrag Picasso Goes Japan erschien zuerst auf Quality Magazine.